Homepage Wichtige Links

Vorarlberg

 » Land Vorarlberg: www.vorarlberg.at Informationen über das Gesundheitswesen mit einer Liste aller Vorarlberger Krankenanstalten und Zugang zum Vorarlberger Landesrecht (Rechtsinformation).

» KHBG (Krankenhausbetriebsgesellschaft): www.khbg.at Der offizielle Internetauftritt der Vorarlberger Landeskrankenhäuser mit Informationen zu Leistungen, Abteilungen, Ansprechpartnern etc.

» Patientenanwalt: www.patientenanwalt-vbg.at Die Website informiert unter anderem über die Aufgaben und die Zuständigkeit der Patientenanwaltschaft sowie über die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme mit dieser Einrichtung.

Österreich

» Forum Österreichischer Ethikkommissionen: www.ethikkommissionen.at  Formulare, Erläuterungen und/oder Richtlinien für Anträge, Meldungen und Mitteilungen; Liste der Österreichischen Ethikkommissionen; interessante Links etc.

»  Leit-Ethikkommissionen:

»  EK der Medizinischen Universität Wien und des AKH der Stadt Wien www.meduniwien.ac.at/ethik/

»  EK der Medizinischen Universität Graz www.meduni-graz.at/ethikkommission/Graz/index.htm

»  EK des Medizinischen Universität Innsbruck  www.i-med.ac.at/ethikkommission

»  Leit-Ethik-Kommission der Stadt Wien gemäß KAG, AMG und MPG

www.wien.gv.at/gesundheit/strukturen/ethikkommission/index.html

»  EK des Landes Niederösterreich www.noel.gv.at/ethikkommission

»  EK des Landes Oberösterreich  www.ooe-ethikkommission.at

»  EK des Landes Salzburg www.salzburg.gv.at/ethikkommission

»  AGES Medizinmarktaufsicht: www.ages.at/pharmmed/phm-start/  Die AGES Medizinmarktaufsicht ist ein Geschäftsbereich der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit und mit dem BASG organisatorisch eng verbunden. Sie stellt dem Bundesamt Dienstleistungen, Personal und Gebäude zur Verfügung. Über die Website sind unter anderem die gesetzlichen Grundlagen, ausführliche Informationen (Leitlinien, Checklisten etc.) und die Meldeformulare zum behördlichen Verfahren für AMG- und MPG-Studien zugänglich.

»  BASG: www.basg.at  Gemeinsam mit der AGES Medizinmarktaufsicht wurde das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) gegründet. Das BASG vollzieht hoheitliche Aufgaben im Kontroll- und Zulassungsbereich der Arzneimittel und Medizinprodukte und ist eine dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) nachgeordnete Behörde.

»  BMGFJ (Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend): www.bmgfj.gv.at

»  RIS (Rechtsinformationssystem der Republik Österreich): www.ris.bka.gv.at  AMG, MPG, KAKuG, SpG, GTG etc.

»  Ethik und Recht in der Medizin: www.univie.ac.at/ethik-und-recht-in-der-medizin/  Institut für Ethik und Recht an der Med. Universität Wien

»  Forum Medizin Ethik: www.medethik.at Website „Medizinethik an der Universität Wien“ mit interessanten Links auf akademischer Ebene

International

»  BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte): www.bfarm.de Das BfArM ist eine selbständige Bundesoberbehörde der BRD im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Hauptaufgaben sind die Arzneimittelzulassung, die Abwehr von Gesundheitsgefahren durch die kontinuierliche Verbesserung der Sicherheit von Arzneimitteln, die Risikoüberwachung von Medizinprodukten sowie die Überwachung des Betäubungsmittel- und Grundstoffverkehrs.

»  CIOMS (Council for International Organizations of Medical Sciences): www.cioms.ch  Diese internationale Organisation der biomedizinischen Wissenschaften wurde von der WHO und UNESCO etabliert. Über das Internetportal ist das CIOMS-Formular „Suspect Adverse Reaction Report“ zugänglich. Unter anderem vermittelt die Website auch ethische Richtlinien wie International Guidlines for Ethical Review of Epidemiological Studies“ und „International Ethical Guidlines for Biomedical Research Involving Human Subjects“.

»  The Cochran Collaboration: www.cochrane.org/index.htm Diese umfassendste EBM (Evidence Based Medicine)-Datenbank enthält über 1000 Reviews zu verschiedensten Themengebieten. Die Abstracts zu den Reviews sind gratis einsehbar.

»  DGEpi (Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie): www.dgepi.de Im Infoboard findet man unter anderem „Empfehlungen für öffentlich-rechtliche Ethikkommissionen hinsichtlich der Beurteilung epidemiologischer Studien unter Einbeziehung genetischer Daten“, den „Entwurf einer Checkliste zur ethischen Begutachtung epidemiologischer Studien“ u.a. nützliche Publikationen.

»  EMA (European Medicines Agency, London, UK): www.ema.europa.eu European Medicines Evaluation Agency, London, mit ausführlichen Informationen über neu in der EU zugelassene Medikamente sowie viele Informationen über Arzneimittel.

»  EudraCT: https://eudract.ema.europa.eu/index.html Datenbank für klinische Arzneimittelstudien in der EU ab 2004; Zuteilung der EudraCT-Nummer.

»  EudraLex (EU Legislation): http://ec.europa.eu/health/documents/eudralex/index_en.htm Über diese Adresse ist die EU-Gesetzgebung zugänglich, unter anderem „EudraLex – Volume 1 – Pharmaceutical Legislation Medicinal Products for Human Use“ mit allen diesbezüglichen Direktiven und Regelungen sowie unter „EudraLex – Volume 10 Clinical trials guidelines“ mit Zugang zu einschlägigen Richtlinien und EudraCT-Meldeformularen für klinische Prüfungen.

»  Europarat (Council of Europe): http://www.coe.int/lportal/web/coe-portal Mit den Fragen der Bioethik befasst sich der Lenkungsausschuss für Bioethik (CDBI), der auch die einschlägigen Übereinkommen, Protokolle und Richtlinien erarbeitet (hat) unter anderem die Biomedizinkonvention und Zusatzprotokolle betr. Klonen, Biomedizinische Forschung, Transplantation von Organen und Geweben menschlichen Ursprungs, Gentests zu gesundheitlichen Zwecken (engl.). Ein Draft Guide for Research Ethics Committee Members (2009) befindet sich als Working Document in der Begutachtungsphase.

»  FDA (U.S. Food an Drug Administration): www.fda.gov Die FDA dient dem Schutz der öffentlichen Gesundheit in den USA. Sie kontrolliert die Sicherheit und Wirksamkeit von Human- und Tierarzneimitteln, biologischen Produkten, Medizinprodukten, Lebensmitteln und strahlenemittierenden Geräten. Die Website enthält umfassende Informationen über die Zulassungsvoraussetzungen und die sichere Anwendung dieser Produkte.

»  ICH: www.ich.org International Conference on Harmonisation of Technical Requirements for Registration of Pharmaceuticals for Human Use. Website mit zahlreichen Guidlines betr. QSEM (Quality, Safety, Efficacy, Multidisciplinary). Die ICH-GCP-Guidlines (engl. Originalfassung) sind über die Website der EMA zugänglich.

»  IFPMA (International Federation of Pharmaceutical Manufacterers & Associations): http://www.ifpma.org/ Die Website des internationalen Pharma-Dachverbandes ermöglicht jedem Interessierten einen einfachen und gebündelten Zugriff („Clinical Trials Portal“) auf laufende und abgeschlossene klinische Studien forschender Pharma-Unternehmen.

»  NIH (National Institutes of Health): www.nih.gov Das NIH ist die wichtigste Behörde der USA für biomedizinische Forschung. Auf der Website findet man unter “NIH&Clinical Research” (Ethics in Clinical Research) vielfältige und ausführliche Informationen zu diesem Thema, unter anderem auch Ethical Guidlines.

»  PubMed®: www.ncbi.nlm.nih.gov/PubMed/ PubMed® dient der Literatursuche im biomedizinischen Bereich. Es handelt sich um eine umfassende Datenbank des National Center for Biotechnology Information (NCBI) in Verbindung mit der U.S. National Library of Medicine (NLM). PubMed® stellt kostenfrei mehr als 16 Millionen Zitate (Artikel und Abstracts) von MEDLINE® und anderen (fast 5000) einschlägigen Journalen.

»  SAMW (Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften): www.samw.ch Die Hauptaufgabe dieser unabhängigen Stiftung ist die Förderung und Unterstützung der biomedizinischen und klinischen Forschung. Im Rahmen der beiden Hauptprogramme „Medizin und Gesellschaft“ und „Medizinische Wissenschaft und Praxis“ werden auch ethische Richtlinien und Stellungnahmen erarbeitet und vermittelt.

» Swissethics: www.swissethics.ch In diesem Internetportal präsentieren sich die Schweizer Ethikkommissionen für klinische Forschung. Die Website vermittelt die rechtlichen und ethischen Grundlagen, Checklisten, Formulare, Zugang zu den Homepages der kantonalen Ethikkommissionen und andere einschlägige Links.

»  Swissmedic: www.swissmedic.ch Das Schweizerische Heilmittelinstitut, genannt Swissmedic, ist die Überwachungs- und Zulassungsbehörde für Arzneimittel und Medizinprodukte. Swissmedic ist die Nachfolgeorganisation der IKS (Interkantonale Kontrollstelle für Heilmittel). Klinische Studien müssen dem Institut gemeldet werden.

»  UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organisation): www.unesco.at Die UNESCO hat in den letzten Jahren drei (völkerrechtlich nicht bindende) Erklärungen (Basisdokumente) im Bereich von Wissenschaft und Menschenrechten ausgearbeitet und in der Generalkonferenz verabschiedet: Allgemeine Erklärung über das menschliche Genom und Menschenrechte (1997); Internationale Erklärung über humangenetische Daten (2003); Allgemeine Erklärung über Bioethik und Menschenrechte (2005).

»  WMA (World Medical Association): www.wma.net Weltärztebund mit diversen Informationen, Statements, Resolutionen und Leitlinien, wie z.B. die Deklaration von Helsinki (engl. Originalfassung, Seoul 2008) betr. ethische Prinzipien der medizinischen Forschung an Menschen.